Chia Samen Nährwerte

Chia Samen Nährwerte, Inhaltsstoffe, Anwendung und Dosierung

Chia Samen Nährwerte

© Amazon.de

Chia Samen Inhaltsstoffe

Um zu begreifen, warum Chia so außergewöhnlich gesund ist, muss einem klar sein, welche Inhaltsstoffe die Samen beherbergen. Dabei wird sehr schnell ersichtlich, dass die Samen den Namen Superfood tatsächlich verdienen.

Omega-3-Fettsäuren:

Chia Samen enthalten auf 100 Gramm etwa 19 Gramm an Omega-Fettsäuren. Mehr hat keine andere Pflanze in diesem Bereich zu bieten. Die Fettsäuren werden vor allem für die Regulierung des Blutdrucks und der Blutgerinnung benötigt. Aber sie greifen auch in den Stoffwechsel und die Eiweißsynthese ein, und sind somit für ein gesundes und ausgewogenes Leben unerlässlich. Zudem wird durch den hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren auch die geistige Leistungsfähigkeit erheblich gesteigert.

Proteine:

Auf 100 Gramm bestehen 21,2 Gramm der Chia Samen aus Proteinen. Auch hier liegt der Wert weit höher als bei jeder anderen Pflanze. Nur Soja kann es mit diesem Wert in etwa aufnehmen. Die Proteine werden vom Körper für die Synthese der Aminosäuren benötigt und dient bei Leistungssportlern als wichtigster Bestandteil zum Aufbau der Muskelmasse. Zudem wird der Appetit gezügelt, was bei Diäten einen erheblichen Vorteil darstellt.

Ballaststoffe:

Mit 34 Gramm Ballaststoffen auf 100 Gramm Samen, machen diese sehr schnell satt und tragen dazu bei, die Verdauung zu fördern. Auch der Abbau von Kohlehydraten wird gehemmt, sodass der Blutzuckerspiegel abfällt und sich auf einem gesunden Maß einpendelt, was besonders für Diabetiker von wesentlicher Bedeutung ist.

Vitamine:

B1: Chia liefert etwa 18 Prozent des Tagesbedarfes dieses Vitamins, welches für die Funktion der Nerven von Bedeutung ist.

B3: Etwa 17 Prozent des täglichen Bedarfs können durch Chia Samen gedeckt werden. B3 ist am Aufbau von Haut und Muskeln beteiligt.

E: Dieses Vitamin ist vor allem für das Immunsystem von Bedeutung. Chia liefert etwa 50 Prozent des täglichen Bedarfs.

Calcium: Calcium wird für die Informationsübertragung in den Nerven, die Blutgerinnung und den Skelettaufbau benötigt. 100 Gramm Chia enthalten mehr Calcium als in einem Glas Milch vorhanden sind. Damit ist der Tagesbedarf fast restlos gedeckt. Auch der Energiestoffwechsel wird hierdurch massiv angeregt.

Kalium: 100 Gramm Chia Samen enthalten etwa 600 mg Kalium. Dies liegt sehr nahe am empfohlenen Wert der Tagesdosis. Kalium wird ebenfalls wird ebenfalls für die Funktion der Muskeln und der Nerven benötigt.

Eisen: Spinat wird nach einer Mahlzeit mit Chia nicht mehr benötigt, denn die Samen enthalten 7.7 mg auf 100 Gramm. Dies entspricht fast dem dreifachen Wert, welcher in Spinat enthalten ist. Eisen wird vor allem für die Sauerstofftransmission und die Bildung des roten Blutfarbstoffes benötigt.

Kupfer: Kupfer unterstützt im Körper die Wundheilung und hilft, dem Organismus dabei Eisen zu bilden. Chia deckt etwa 20 Prozent des Tagesbedarfes, gerechnet auf eine Menge von 100 Gramm.

Magnesium: 290 mg Magnesium stecken in einer Menge von 100 Gramm Chia Samen. Diese Menge deckt den gesamten Tagesbedarf ab. Das Magnesium wird vor allem für den Fettstoffwechsel benötigt.

Zink: 7 mg dieses Metalls sind am Tag notwendig und genau so viel davon enthält auch Chia. Zink wird unbedingt für das Immunsystem benötigt und ist an den meisten Stoffwechselvorgängen beteiligt.

Phosphor: Phosphor sorgt für die Stabilität der Knochen und härtet die Zähne. In Chia Samen sind auf eine Menge von 100 Gramm etwa 535 mg enthalten. Dies entspricht fast dem empfohlenen Tagesbedarf.

Antioxidantien:

Antioxidantien sorgen für die Beweglichkeit der weißen Blutkörperchen und dämmen zum Beispiel auch das Wachstum von Krebszellen ein. Chia enthält eine Menge dieser Stoffe in sehr hoher Konzentration, sodass die Samen bereits als Wundermittel gegen das Altern feilgeboten werden. Eine derart massive Wirkung kann der Pflanze allerdings nicht nachgewiesen werden, dennoch beugt sie der Bildung von Krebszellen vor.

Bei nur 100 Gramm liefert Chia 486 Kalorien. Die oben aufgeführten Nährwerte zeigen deutlich, dass die Samen als Grundnahrungsmittel geeignet sind. Sehr schön ist natürlich, das Chia keinerlei Cholesterin enthält. Allerdings sollte alle, welche eine kohlehydratarme Ernährung anstreben Chia mit Vorsicht genießen, denn immerhin 42 Gramm bestehen aus Zucker.

Einnahme und Dosierung von Chia Samen

Wie bei allem kann zu viel schädlich sein. Daher muss auch bei Chia genau auf die Dosierung geachtet werden. An erster stelle sei erwähnt, dass Chia samen grundsätzlich roh verzerrt werden sollten. Beim Kochen gehen viele der Inhaltsstoffe verloren, da diese durch die Einwirkung von Hitze in einfachere Substanzen zerfallen. Auch das Rösten hat entsprechende Auswirkungen, wenngleich diese auch nicht so fatal auf die Inhaltsstoffe wirken, wie dies beim Kochen der Fall ist. Am einfachsten ist, wenn die Chia Samen mit Wasser oder Milch aufgegossen werden. Hierbei behalten diese ihre Inhaltsstoffe und lassen sich als Brei verzehren. Wer Chia lieber trocken zu sich nehmen will, sollte im gleichem Atemzug viel trinken, denn Chia hat die Eigenschaft Wasser zu binden.

Am wichtigsten ist die Dosierung von Chia Samen, denn am Tag darf nur eine bestimmte Menge eingenommen werden. Von offiziellen Stellen werden derzeit etwa 15 Gramm als ideal angegeben. Dies entspricht etwa 2 Esslöffeln voll. Allerdings können auch bis zu 30 Gramm am Tag verzehrt werden. Diese Menge gilt immer noch als Unbedenklich und wurde in vielen Ländern als Standardwert gesetzt. Der Grund für die geringe Dosis in Deutschland liegt darin begründet, dass Chia hier noch relativ neu ist und die verschieden staatlichen Stellen nicht über eine ausreichende Erfahrung mit dieser pflanze verfügen.

Dennoch sollte unter allen Umständen eine dauerhafte Überdosierung vermieden werden. Chia kann auch zu entsprechenden Nebenwirkungen führen, sollten regelmäßig zu viele dieser Samen konsumiert werden.